Montag, 03. Februar 2014 | Author:

Lotta, unser neues Familienmitglied ist nun da! Mit 9 Wochen zwar noch ein wenig wackelig auf den Beinen, aber dafür schon richtig frech.20140203-095259.jpg

Kategorie: Allgemein, Lotta  | Tags: , ,  | Kommentar hinterlassen
Donnerstag, 28. März 2013 | Author:

Es war nun mal an der Zeit, sich über ein passendes Logo Gedanken zu machen, um „KarSie“ mehr Wiedererkennungswert zu verpassen. Aber vielleicht stellt ihr euch die Frage, wie „KarSie“ überhaupt zustande kommt. Im Prinzip ist dies relativ einfach erklärt. Das „Kar“ steht für den Geburtsnamen meiner Frau und das „Sie“ für meinen Geburtsnamen. Mit dem Verbund aus beiden Namen und dem sich ergebenen „KarSie“ wollen wir also auch unsere Verbundenheit weiter darstellen. Damit dies auch zukünftig visuell einfacher ist, hier unser neues Logo. Ich hoffe euch gefällt es.

 

 

 

Kategorie: Allgemein  | Tags:  | Kommentar hinterlassen
Dienstag, 12. März 2013 | Author:

apple-touch-icon-144x144Inzwischen ist der Connair Gateway eingetroffen und installiert. Ich habe es mir jedoch recht einfach gemacht und den Gateway direkt an meine AVM Fritzbox 7390 per Ethernet und USB angeschlossen und  konnte mir somit ein weiteres Netzteil sparen. Auch die Schaltsteckdosen sind gekauft (18 Stück Brennenstuhl RCS 1000n) und im ganzen Haus installiert. Bei der Ansteuerung habe ich mich jedoch entschieden das Rad nicht neu zu erfinden und habe im ersten Schritt eine vorhandene Webapplikation von einem Connair User „mentox“ auf meinem internen Windows Server installiert. Somit kann ich nun im ganzen Haus mit allen vorhandenen Endgeräten (z.B. iPhone, iPad etc.) meine Steckdosen ansteuern. Die Software befindet sich zwar derzeit noch in der Weiterentwicklung, ist jedoch bereits jetzt schon mit diversen Features (Geräte-, Gruppen- und Favoritensteuerung, Timerfunktion …) ausgestattet.  Wer also ebenfalls dort ein Interesse hat, kann die Entwicklung im Connair Forum oder auf der Entwicklerseite vom User „mentox“ selbst nachverfolgen.

Sonntag, 03. Februar 2013 | Author:

So der Connair 433 LAN Gateway ist jetzt bestellt. Um die Wartezeit bis zum eintreffen des Geräte zu überbrücken, habe ich mir ein wenig Gedanken über die spätere Umsetzung gemacht. Meine derzeitigen Pläne sind etwa wie folgt:

  1. Connair 433 Gateway per USB aus der vorhandenen Fritzbox versorgen und somit ins LAN bringen
  2. Alle zu steuernden Geräte mit entsprechenden Schaltsteckdosen versehen
  3. Auf dem vorhandenen internen Windows Server eine Webserver mit PHP installieren, um für alle Endgeräte (z.B. iPhone, iPad, Computer etc.) im Haus eine Webapplikation zum Steuern meiner Geräte zur Verfügung zu stellen.

Da die Hardware noch fehlt, bin ich bei Punkt 3 eingestiegen und bereite gerade ein Konzept vor. Das System wollte ich mit PHP und MySQL umsetzen, um mir auch zukünftig alle Optionen offen zu halten.

Ein erstes Datenbankmodell seht ihr hier 😉

datenbankmodell_connair

Montag, 21. Januar 2013 | Author:

connairMein Projekt der Hausautomatisation ist nun gestartet. Aber was bedeutet dies in der Praxis? Mein Plan ist es, möglichst viele elektrische Verbraucher per App im ganzen Haus zu steuern, um z.B. Lampen, Geräte usw. manuell und zeitgesteuert ein und auszuschalten.

Wenn man sich mit diesem Thema befasst, findet man auf dem Markt das ein oder andere fertige System (z.B. Smart Home von RWE oder Fritz!DECT von AVM), jedoch sind für mich die Systeme in der Gesamtheit recht teuer und auch nicht individuell anpassbar.

Durch einen glücklichen Zufall bin ich jedoch auf eine Gateway Box, namens Connair 433, gestoßen, die Netzwerkbefehle in ein 433 MHz Signal umwandeln kann. Damit hat man die Möglichkeit kostengünstige Funksteckdosen anzusteuern und zu schalten.

Ich kann mir eindenken, dass ich sicherlich nicht der einzige bin, der zuhause auf einfachstem Weg mehr automatisieren will, und daher werde ich nach und nach die einzelnen Schritte hier posten.

Donnerstag, 27. Dezember 2012 | Author:

Während unseres Weihnachtsurlaubes  in der Nähe von Fehmarn besuchen wir auch Europas größte Landmaschinen-Modellausstellung – field & fun. Die Anreise führte uns zwar mitten durch die Pampa, jedoch war die Beschilderung bis dort wirklich vorbildlich. Die Ausstellung ist in einem alten Gutsgebäude des Gutes Sierhagen untergebracht und wurde mit viel Liebe zum Detail aufgebaut. Neben der eigentlichen Modellausstellung besteht noch die Möglichkeit mit Trampeltreckern und mit ferngesteuerten Modellfahrzeugen zu fahren. Unserem Sohn hat dies auf jedenfall am meisten gefallen. Wer also mal in der Gegen ist, draußen mal wieder Schietwetter angesagt ist und ein wenig Zeit hat, sollte sich dies ruhig mal anschauen. Es lohnt sich, vor allem für die Kinder.

Kategorie: Allgemein  | Tags: ,  | Kommentar hinterlassen
Montag, 17. Dezember 2012 | Author:

autoZu Weihnachten hat sich unser Sohn neben Spielzeug auch ein großes Bett und einen Schreibtisch vom Christkind gewünscht und wir hatten nun die Aufgabe, diesem Wunsch nach zu kommen. Beide neuen Möbel wollten wir bei Ikea kaufen und so sind wir letzten Samstag nach Bielefeld gefahren, um die Weihnachtseinkäufe zu erledigen. Da wir schon im Vorfeld merkten, dass nicht alle Pakete ins Auto passten, haben wir uns für den Lieferservice entschieden. Also sind wir zuerst zum Transportschalter gegangen und haben dies abgeklärt. „Alles kein Problem, wir liefern zweimal in der Woche in Euren Ort“, meinte die nette Dame. Gut dachten wir uns haben den Shoppingwahn gestartet. Nach ca. 3 Stunden hatten wir dann zwei Wagen voll und meisterten auch die Kasse erfolgreich. Also anschließend wieder zur netten Dame am Transportschalter, um die Pakete dort aufzugeben. So war zumindest der Plan.  mehr…

Kategorie: Allgemein  | 1 Kommentar
Dienstag, 11. Dezember 2012 | Author:

Wenn man durch Paderborn zieht, stößt man irgendwann auf die aus Bronze geschaffene Paderborner Minuaturstadt am Kamp. Und wenn es dann noch dunkel ist und man seine Kamera dabei hat, entstehen die eine oder andere Aufnahmen.

Dienstag, 04. Dezember 2012 | Author:

Für alle, die mal solche „verrauchten Bilder“ machen wollen, hier ein paar Tips:

=> Möglichst einen windstillen Ort wählen.

=> Darauf achten, dass der Hintergrund entweder recht dunkel ist, oder man einen entsprechende Abstand dazu hat, damit dieser nicht belichtet wird.

=> Seitlich blitzen, am Besten entfesselt

=> Belichtungszeit um die 1/250

=> Blende um die 5,6

=> Eine Packung Zigaretten

=> Und jede Menge Geduld.

Es hat auch bei mir eine Zeit lang gedauert, bis ich ein halbwegs brauchbares Bild hatte, aber letztendlich war es die Mühe und den Aufwand wert.

Mittwoch, 26. September 2012 | Author:

Am letzten Abend unseres Schweizer Urlaubes waren wir zu Gast in dem seit 1820 betriebenen Gasthauses und Hotels „Schlüssel“ in Beckenried. Von Außen sieht das 1727 erbaute Haus recht normal aus, so wie Schweizer Häuser halt aussehen, doch der äußere Eindruck spiegelt bei weitem nicht den Charme wieder, den die Gastgeber Gabrielle und Daniel dort geschaffen haben. Dies fing mit der Begrüßung von Daniel an, der uns schon an der Straßenecke in Empfang nahm und uns zur Spezereihandlung führte, wo wir einen Aperitif nahmen. Anschließend führte er uns dann in die Gaststube, wo uns dann auch seine Frau Gabrielle begrüßte, die uns dann noch eine kleine Tour durch die extravaganten und liebevoll eingerichteten Hotelzimmer organisierte. Dabei vielen immer wieder die wunderbaren kleinen Details auf, wie z.B. die aus Birkenstämmen selbstgebauten Nachtischlampen, die für eine gemütliche Atmosphäre sorgten. Auch das anschließende 4-Gänge-Menü war wirklich sehr lecker, was Daniel uns da zubereitete. Eine Speisekarte sucht man im Schlüssel jedoch vergebens, da es immer nur ein Gericht gibt. In unserem Fall war Daniel vorher auf der Jagd gewesen und bereitete uns die Ergebnisse seiner Tour zu. So haben wir den Abend bei guten Essen und Wein genossen und ausklingen lassen.

Doch was macht dieses Restaurant zu etwas besonderem? Es ist irgendwie das ganze Ambiente, was stimmt. Dies fängt mit der offenherzigen Begrüßung an, geht über die liebevoll eingerichteten Räumlichkeiten weiter und hört bei den Details (z.B. eine persönliche Postkarte für die Daheimgebliebenen) auf. Uns hat es auf jedenfall sehr gefallen und wir werden sicherlich wieder kommen. Falls Ihr auch neugierig geworden seit, überzeugt Euch einfach selbst oder schaut Euch einfach beim Schlüssel um.

Schlüssel

Kategorie: Allgemein  | Tags:  | Kommentar hinterlassen