Mittwoch, 26. September 2012 | Author:

Am letzten Abend unseres Schweizer Urlaubes waren wir zu Gast in dem seit 1820 betriebenen Gasthauses und Hotels „Schlüssel“ in Beckenried. Von Außen sieht das 1727 erbaute Haus recht normal aus, so wie Schweizer Häuser halt aussehen, doch der äußere Eindruck spiegelt bei weitem nicht den Charme wieder, den die Gastgeber Gabrielle und Daniel dort geschaffen haben. Dies fing mit der Begrüßung von Daniel an, der uns schon an der Straßenecke in Empfang nahm und uns zur Spezereihandlung führte, wo wir einen Aperitif nahmen. Anschließend führte er uns dann in die Gaststube, wo uns dann auch seine Frau Gabrielle begrüßte, die uns dann noch eine kleine Tour durch die extravaganten und liebevoll eingerichteten Hotelzimmer organisierte. Dabei vielen immer wieder die wunderbaren kleinen Details auf, wie z.B. die aus Birkenstämmen selbstgebauten Nachtischlampen, die für eine gemütliche Atmosphäre sorgten. Auch das anschließende 4-Gänge-Menü war wirklich sehr lecker, was Daniel uns da zubereitete. Eine Speisekarte sucht man im Schlüssel jedoch vergebens, da es immer nur ein Gericht gibt. In unserem Fall war Daniel vorher auf der Jagd gewesen und bereitete uns die Ergebnisse seiner Tour zu. So haben wir den Abend bei guten Essen und Wein genossen und ausklingen lassen.

Doch was macht dieses Restaurant zu etwas besonderem? Es ist irgendwie das ganze Ambiente, was stimmt. Dies fängt mit der offenherzigen Begrüßung an, geht über die liebevoll eingerichteten Räumlichkeiten weiter und hört bei den Details (z.B. eine persönliche Postkarte für die Daheimgebliebenen) auf. Uns hat es auf jedenfall sehr gefallen und wir werden sicherlich wieder kommen. Falls Ihr auch neugierig geworden seit, überzeugt Euch einfach selbst oder schaut Euch einfach beim Schlüssel um.

Schlüssel

Tags:
Kategorie: Allgemein
Nutze den RSS 2.0 feed um jedes Feedback zu diesem Artikel zu verfolgen. Du kannst ein Feedback hinterlassen, oder ein Trackback von deiner eigenen Seite erstellen.
Kommentar hinterlassen